Zurück zur Startseite
02.06.2010 LAG Queer Berlin-Brandenburg

Protokoll

1. Verschiebung des Sommergrillen

Das geplante Grillen musste letzte Woche wetterbedingt abgesagt werden. Andreas schlägt vor, es am 04.07. nachzuholen. Da mehrere LAG-Mitglieder an diesem Termin nicht teilnehmen können, holen wir das Grillen am 11.07., 15 Uhr, Volkspark Friedrichshain nach. Andreas kümmert sich um die Vorbereitung. Terence um die Ankündigung auf Homepage, Siegessäule usw.

2. Aktuelles

  • Alexander Zinn ist als Pressesprecher zurückgetreten. Der neue Vorsitzende Jörg Steinert scheint offener für die Zusammenarbeit zu sein. Ebenfalls bestätigt Kati, dass die Entwicklung des Berliner LSVD Anlass für Optimismus gibt.
  • Am 18.06., 21 Uhr findet in der Volksbühne ein Vortrag von Judit Butler zum Thema „Queere Bündnisse und Antikriegspolitik!, Kartenbestellung per Telefon! MEHR
  • Am 23.06., 18 Uhr lädt der Deutsche Ethikrat zu einer Veranstaltung zur Intersexualität . Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38 MEHR
  • Am 25.06. findet eine Fachtagung „Sexuelle Selbstbestimmung als Menschenrecht & ihre Facetten im gesellschaftlichen Wandel“ im Familienplanungszentrum Balance statt, wo Christina Emmrich (Bezirksbürgermeisterin Lichtenberg) auch in einer Podiumsdiskussion spricht. Es wäre super, wenn Leute von uns Zeit haben, an der ganztägigen Veranstaltung teilzunehmen MEHR

3. Pride Week Vorbereitungen

Respect Gaymes: Organisation des Standes, Transportes, der Mitmach-Aktion und der Betreuung steht. Allerdings sind bisher die Teams noch sehr dünn besetzt. Es wäre super, wenn jemand uns kurzfristig unterstützen könnte! Die Pinnwand für die Mitmach-Aktion wird von der BGSt zur Verfügung gestellt, allerdings muss noch geprüft werden, inwiefern sie transportabel ist. Wir bitten die LGSt zu prüfen, ob sie eine zusammenklappbare Pinnwand bis Samstag bereitstellen kann.

Motzstraßenfest: Die Teams sind eingeteilt, Unterstützungsbedarf besteht jedoch noch für die Samstagnachmittag-Schicht. Bislang gab es leider keine Unterstützungszusagen aus dem Bezirk. Wir verändern die Zeitspannen der Schichten etwas, da Sa. die erste Schicht den Aufbau übernehmen muss und eine möglichst frühe Präsenz gewünscht ist. (siehe Pride Week Konzept). Auf Anregung von Carsten diskutiert die LAG die Ausstattung des Standes.:

  1. Gesamtgerüst 6 x 3 Meter, Transport und Auf./Abbau durch Firma
  2. Bereitstellung und Transport des Kampagnentransparent, aktueller Queerblick, alte Flyer, Materialien, Fruchtgummi, Luftballons etc. nach Verfügbarkeit wird von Carsten organisiert. Bis Freitag 13 Uhr sollen alle zusätzlichen Materialien für den Transport im KL-Haus sein.
  3. Wir wollen abends die WM-Fussballspiele übertragen. Terence bringt dafür Laptop und DVB-T-Ausstattung, Aktivlautsprecher; Carsten Beamer und Leinwand mit. In der Nacht Sa.-So. schließen wir die Materialien bei einem sicheren Depot des CSD Berlin e.V. ein. Bodo kümmert sich um den Kontakt
  4. Zudem kümmert sich Carsten um die Beschaffung eines Biertisches mit 2 Bänken, einen runden Stehtisch und/oder Kompakt-Infotische sowie des LINKE-Shops inkl. Kasse, falls verfügbar.
  5. Auf Antrag von Carsten beschließen wir, die Mitmach-Aktion nicht beim Motzstraßenfest zu verwenden, sondern uns auf die Bundes-CSD-Kampagne zu beschränken. Zudem wollen wir diesmal keine Sonnenschirme verwenden. Auch ein aufblasbares Sofa von Tempelhof-Schöneberg erwies sich letztes Jahr als eher unpraktisch wegen stetigen Luftverlust.
  6. Zudem legen wir Schichtkoordinatoren fest (siehe Anlage)

CSD Berlin

  1. Wir bekommen dieses Jahr wieder einen Wagen in ähnlicher Größe wie letztes Jahr, auch die Bundeskampagnentransparente mit dem Spruch „Mein Kopf ist nicht Pauschal“ sind in Auftrag gegeben.
  2. Gloria Viagra und Marco konnten als DJ’s gewonnen werden. Bodo merkt an, dass im Falle von Regen für eine Überdachung des DJ-Pults gesorgt werden muss. Carsten klärt zudem noch mit dem DJ, welche Technik unbedingt erforderlich ist und beschafft werden muss.
  3. Als VIPs sind Halina, Stefan Liebich, Caren Ley und Barbara Höll u.a. angefragt. Gregor Gysi kann leider wegen dem Fest der Linken nicht teilnehmen.
  4. Der Förderverein hat uns eine Spende bewilligt, allerdings stehen uns abzüglich der Fixkosten nur 100 € für Getränke, Deko usw. zur Verfügung. Wir beschließen, 20 € für Eis + Eiswanne zur Getränkekühlung und 80 € primär für die Dekoration, sekundär für Getränke einzusetzen. Carsten prüft, inwiefern die Dekoration vom letzten Jahr noch nutzbar ist.
  5. Terence fragt über den Verteiler, wer einen Wasserkanister für die Eiswanne mitbringen kann. Zudem ruft er nochmal für weitere Helfer beim CSD-Wagenaufbau auf.
  6. Getränke kaufen wir im Zweifel vor Ort aus Privatmitteln.
  7. Auch auf den Vorauskauf roter Oberteile verzichten wir, bitten unsere Gäste aber ausdrücklich darum, welche mitzubringen.
  8. Das Betreuungsteam wird vor Ort die Aufgaben konkret absprechen, um sicherzustellen, dass der Truckeinlass, Flyerverteilung und Ordnung etc. gewährleistet ist. Das Betreuungsteam soll durch einen Koordinator geleitet werden, welcher den Überblick behält, die Kommunikation mit Carsten und dem Sicherheitsdienst gewährleistet und im Zweifel andere Leute aus der LAG hinzuzieht. Terence bittet hierzu Harald, die Aufgabe zu übernehmen. Für die polizeiliche Verantwortlichkeit wurde Terence von der LGSt eingetragen
  9. Die Wagenauslosung findet am Freitag, 19 Uhr statt: Stefan A. und Marko holen dort unsere Glückswagennr. und die Teilnahmeinformationen ab.
  10. Bodo bittet die LAG, bei den Reden von Gregor Gysi und Carsten um 18 Uhr bei der Siegessäule dabei zu sein.

4. EuroPride Warschau

  • An unserer Delegation zur EuroPride Warschau sind 16 Personen angemeldet: Terence, Raik, Carsten, Benni Krüger, Marlene, Andreas Richert, Harald P.+1, Kati, Bodo+1, Marcel K., Andreas Voigt+1
  • Die Gruppenfahrtickets hat Terence bei der Bahn gebucht. Wir einigen uns zudem, als Unterkunft das Metropol Hotel zu buchen. Die Kosten betragen hier für 2 Übernachtungen mit Frühstück pro Person ca. 56 €. Terence übernimmt die Buchung von 8 Doppelzimmern.
  • Die Europride hat zudem angefragt, ob jemand von uns an einem zentralen Podium teilnehmen würde. Wir haben Bodo als Vertreter des CSD Berlin vermittelt. Zudem wollen wir versuchen, einen EL- oder Bundestagsabgeordneten für das Podium zu gewinnen. Andreas und Bodo kümmern sich.
  • Zudem bitten wir Andreas, bei dem örtlichen Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung anzufragen, ob ein Vertrer/eine Vertreterin sich mit uns Sa. zum Frühstück im Hotel treffen würde.
  • Terence und Carsten kümmern sich darum, dass wir 4 Fahnen . (2 Queer, 1 LINKE, 1 EL) und das smash homophobia – Transparent mitnehmen.

5. Sonstiges

In der nächsten Sitzung wollen wir eine Debatte zu den thematischen Schwerpunkten und der Planung inhaltlicher Veranstaltungen in der 2. Jahreshälfte führen.

Kati schlägt vor, einen Nachruf zu Dieter Bernhart auf der LAG-Homepage zu veröffentlichen. Die LAG bittet Kati, einen Entwurf mit Carsten zusammen zu erarbeiten und diesen anschließend über den Verteiler zu schicken. Falls niemand kurzfristig widerspricht, stellt Terence den Nachruf online.