Zurück zur Startseite
04.02.2009 LAG Queer Berlin-Brandenburg

Protokoll

TOP 1

Veranstaltungsplanung LAG

  • Kurze Diskussion warum für die geplante Veranstaltung am 7. April zum Thema »Transsexualität und Transgender in einer zweigeschlechtlichen Welt« nicht auch der Verein »TrIQ« angefragt wurde.
  • Es wird beschlossen, Einladungen an alle Akteure/Gruppen im Transbereich Berlins zu richten. Bei einer weiteren Veranstaltung zum Thema Trans soll der Veranstaltungsort auch ggf. wechseln können.
  • Die Transveranstaltung mit Robin Bauer findet am 07. April, 19:30 Uhr im Sonntagsclub statt. Das Treffen der LAG Queer im April soll ebenso am 07. April (17:30 Uhr) stattfinden.
  • Flyer wird die Tage fertig gemacht (für Online-Werbung). Stopper für die Siegessäule ebenso.
TOP 2

Bericht vom CSD-Forum Brandenburg

  • Martin war für uns anwesend. Vielen Dank!
  • Benni berichtet von den Treffen, Martin hat ihn dazu vorab informiert. Der Bericht ist von Martin aber auch schon über den Verteiler geschickt worden. Das gewählte Motto lautet „Ich bin nicht so, wie du mich haben willst!“
TOP 3

BE vom CSD-Forum Berlin

  • Benni war beim letzten CSD-Forum anwesend und berichtet vom Treffen.
  • Das diesjährige Leitthema ist „Erweiterung Artikel 3 Grundgesetz".
  • Mottovorschläge können bis zum 08.02. eingebracht werden (via Mail). Unser Vorschlag ist „voll hetero, das Grundgesetz“, Terence schickt es dem CSD-Verein zu.
  • Das nächste Treffen findet am 11.02. statt. Andreas R. wird für uns anwesend sein.

Auf dem nächsten Treffen der LAG werden wir eine Vorbereitungsgruppe CSD bilden. Nach dem Bundestreffen der AG soll es zudem einen Termin mit dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Partei geben, um eine bundesweite CSD-Planung anzustreben. Die LAG Saarland unterbreitet hierzu einen Vorschlag für das Bundestreffen im März.

TOP 4

Öffentlichkeitsarbeit

  • Es sollen 6x Fahnen LAG Queer gekauft werden (Brandenburg).
  • Es soll ein Transparent für die LAG Queer gestaltet und produziert werden (Berlin).

    • Textvorschläge für das Transpi sind: „Smash Homophobia!“, „Hi Homohasser, heute schon geküsst?“, „Homophobie bekämpfen“, „Aufstehen gegen Homophobie“. Die Mehrheit spricht sich für „Smash Homophobia!“ aus.
    • Terence wird einen Transpi-Entwurf rumschicken.
    • Es sollen Flyer-Vordrucke mit farbigem LAG-Logo produziert werden, A5 (Benni).

TOP 5

Wahl der Sprecherin und Sprecher der LAG Queer

  1. Wahl zur Sicherung der Mindestquotierung:

    • Harald schlägt Gabriele Kerntopf vor.
    • Da keine weiteren Kandidaturen vorliegen wird die Liste geschlossen. Gabriele wird in offener Abstimmung einstimmig zur neuen Sprecherin der LAG Queer Berlin-Brandenburg gewählt.

  2. Wahl zur gemischten Liste:
    • Benni schlägt Terence Freibier vor. 
    • Da keine weiteren Kandidaturen vorliegen wird die Liste geschlossen. Terence wird in geheimer Abstimmung (auf Antrag) mit 9 Ja, 3 Nein und 3 Enthaltungen zum neuen Sprecher der LAG Queer Berlin-Brandenburg gewählt.
TOP 6

Wahl der Delegierten zum Bundestreffen der AG Queer

  1. Wahl zur Sicherung der Mindestquotierung (7 Personen):

    • Es kandidieren: Kerstin Meier, Sandra Seifert, Gabriele Kerntopf.
    • Alle Kandidatinnen werden einstimmig in offener Abstimmung gewählt.
    • Die weiteren Delegiertenplätze werden nicht vergeben, können aber auch nachgewählt werden.

  2. Wahl zur gemischten Liste (7 Personen): 
    • Es kandidieren: Terence Freibier, Philipp Wohlfeil, Hendrik Schlutt, Bodo Niendl, Stefan Abraham, Martin Neumann, Benjamin Krüger sowie Harald Petzold (Ersatzdelegierter).
    • Bei einer Enthaltung werden alle Kandidaten in offener Abstimmung einstimmig gewählt. Die Delegierten sind für 2 Jahre gewählt.
TOP 7

Verschiedenes

  • Die LAG beschließt, eine Einladung des Schwulen Museums in Kreuzberg für eine Führung am 2.03., 19 Uhr, wahrzunehmen